erstellt am 08.06.2021
Versicherung von Solar/-Photovoltaikanlagen  - Österreich.Immobilien
d i
Versicherung von Solar/-Photovoltaikanlagen 

Versicherung von Solar/-Photovoltaikanlagen 


Die Absicherung einer Photovoltaikanlage gegen Feuer, Hagel und Sturm gehört zu den Standartversicherungen. Doch in einigen Fällen kann es auch Sinn ergeben, eine spezielle Photovoltaikversicherung abzuschließen, diese Versicherung schützt auch gegen einen Ertragsausfall, wenn die Anlage aufgrund eines Ausfalls oder einer Beschädigung keinen Strom erzeugen kann. 
Weiterhin sind von einer Photovoltaikversicherung alle Bestandteile einer Photovoltaikanlage gegen Schäden versichert. Neben den teuren Modulen einer Photovoltaikanlage gibt es die Erzeugungs- und Einspeisungszähler, den Wechselrichter, die Trafos, die Verkabelung sowie Überspannungsschutzeinrichtungen deren Ausfall oder Beschädigung erheblichen Schaden und Kosten verursachen kann. 
Vom Versicherungsschutz ebenso umfasst sind sämtliche fest installierte sowie mobile Zubehörgeräte und Überwachungsanlagen, wenn diese Bestandteile ausschließlich dem Betrieb oder der Überwachung der versicherten Photovoltaikanlage dienen. 
Selbst eigenmontierte Geräte sind, wenn eine Abnahme durch einen qualifizierten Elektrofachbetrieb erfolgte, vom Versicherungsschutz umfasst. 

Womit begründen sich die unterschiedlichen Prämien? 
Wie bei allen Versicherungen gibt es auch bei Photovoltaikanlagen verschiedene Faktoren, die die Beitragshöhe wesentlich beeinflussen. Unter anderem ist die Prämienhöhe von der Größe der Anlage und dem Wert abhängig. Durch unterschiedliche Sonnenstunden pro Jahr in verschiedenen Regionen ist auch der Standort der Anlage wichtig für die Ermittlung der Prämie. 
Natürlich fließt in die Prämienbemessung auch die Art der Anlage ein. Unterschieden wird hier zwischen Freiflächenanlagen und Dachanlagen. Ebenso findet Berücksichtigung in welcher Form das Gebäude, im Falle einer Dachanlage, genutzt wird. 

Ein Firmengebäude, ein Lagergebäude oder gar ein Landwirtschaftlich genutztes Gebäude haben höhere Risiken eines Schadens, sodass für diese Nutzungsarten unter Umständen Zuschläge auf die Prämie hinzukommen. Haftungsausschlüsse können vereinbart werden und senken die Prämie. 

Welche Leistungen bietet die Versicherung im Schadenfall? 
Eine Leistungspflicht der Versicherung tritt ein, wenn die Anlage beschädigt oder zerstört wurde. Mögliche Beschädigungen oder Zerstörungen können ausgelöst werden durch einen Brand, Hagel, Blitzschlag, Sturm, Überspannung, Feuchtigkeit, Kurzschlüsse, Frost, Bedienungsfehler, Glasbruch, Vandalismus und Tierbissschäden. Ebenso ist der Verlust der Anlage durch Diebstahl abgesichert. 
Grobe Fahrlässigkeit, Schäden durch höhere Gewalt wie Kriegen und Aufständen, rein optische Schäden oder lediglich kleine Funktionsausfälle, die die Funktionalität der Anlage in Gänze nicht beeinflussen sind nicht durch die Versicherung abgedeckt. 
Zu beachten gilt es, dass nicht alle Anlagenteile von allen Versicherungen abgedeckt sind. Hier gilt es vor dem Schadensereignis den Umfang der Versicherung zu klären. 
In der Regel versichert sind die Module und Paneele, die elektrischen Leitungen und die Befestigungen. Auch die Fundamente, bei Freiflächenanlagen, die Wechselrichter, ggfs. die Akkus, Einspeisezähler und Laderegler sind im Regelfall versichert. 
Nicht erfasst sind bei vielen Versicherungen Verschleißteile. Manche Versicherungen bieten jedoch auch hierfür entsprechende Produkte an. Daher gilt es auf jeden Fall einen Blick in die Versicherungsbedingungen zu werfen. 
Weitere Möglichkeiten, die eine solche Versicherung abdeckt sind zum Beispiel Lieferkosten für sehr teure Ersatzteile, Aufräumkosten, die durch den Schaden entstanden sind, Entsorgungskosten oder Dekontaminationskosten. 
Einer der wichtigsten Bestandteile solcher Versicherungen ist allerdings die Abdeckung des Ertragsausfalls. 

Wie lange dauert der Antrag? 
Die Tarife der unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften unterscheiden sich sehr stark, sowohl vom Leistungsumfang als auch vom Beitrag. Nur durch einen gründlichen Vergleich der verschiedenen Tarife mit einer Aufstellung der gebotenen Leistungen und der Prämie kann die passende Versicherung gefunden werden. Nachdem die passende Versicherung gefunden wurde, muss nur ein Antrag gestellt werden. Viele Gesellschaften bieten nach Antragseingang einen vorläufigen Deckungsschutz ohne Prüfung der Angaben. Die Photovoltaikanlage ist also kurzfristig versichert und der Versicherungsnehmer vor finanziellen Konsequenzen geschützt. Nach der Prüfung und der endgültigen Aufnahme erhält der Versicherungsnehmer die Versicherungspolice. Der Versicherungsschutz besteht allerdings bereits schon im Rahmen des vorläufigen Versicherungsschutzes. 

Welche Angebote gibt es? 
Die meisten Versicherungsgesellschaften haben den Trend erkannt und bieten mittlerweile Versicherungen, speziell für Photovoltaikanlagen an. Einige Versicherungsgesellschaften bieten unterschiedliche Paket-Lösungen für die Versicherung von Photovoltaikanlagen an. Teilweise bieten Versicherungsgesellschaften die Versicherung einer Photovoltaikanlage in Kombination mit der Eigenheimversicherung an und bieten hierfür entsprechende Rabatte. 

Bei der Wahl der Versicherungsgesellschaft und des Produktes sollte nicht nur der Preis beachtet werden sondern zusätzlich auch die gebotene Leistungen. Nicht immer sind die günstigen Anbieter auch die besten. 
Kompliziert wird der Vergleich der Versicherungen dadurch, dass die Gesellschaften verschiedene Schadensszenarien abdecken und die Prämien dementsprechend stark schwanken. Wer weder Zeit und Lust hat sich in dieses schwierige Thema einzulesen, sollte sich eines Versicherungsmaklers bedienen. Speziell für die Versicherung von großen Solarpark und Photovoltaik-Großanlagen sollte ein Versicherungsmakler eingeschaltet werden. Teilweise sollten hier zwischen Versicherung und Betreiber gesonderte Regelungen geschlossen werden. 
Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Photovoltaikversicherung zu den wichtigsten Versicherungen für die Betreiber zählt. Besonders Photovoltaikanlagen sind empfindlich gegenüber Witterungsbedingungen und Vandalismus. Durch einen Ertragsausfall verliert der Betreiber oft viel Geld. Ein Schaden an Photovoltaikanlagen kann schnell mehrere tausend Euro betragen. Im Verhältnis zu diesem Risiko sind die Prämien der Versicherungen eher gering. Zusätzlich lassen sich durch geschickte Verhandlungen und Kombinationen Prämien senken und die finanzielle Belastung durch die Prämie minimieren. Im Zweifelsfall sollte für den Abschluss der Versicherung ein Makler kontaktiert werden.


Ergebnisse werden geladen ...